TOP E-Bikes zu einem guten Preis

Sehr günstige E-Bikes im Vergleich

Hier finden Sie preiswerte E-Bikes im Vergleich. Es werden erschwingliche E-Bikes vergleichen. Das günstigste E-Bike kostet 265,00 € und das teuerste kostet 1.799,00 €. Die E-Bikes werden von folgenden Anbietern kostengünstig angeboten: NCB, Atera GmbH, Der Durchschnittspreis für ein E-Bike liegt bei günstigen 905,50 € Ein günstiges E-Bike bedeutet nicht unbedingt, dass die Qualität oder die Leistung schlechter ist. Vergleichen Sie in Ruhe die Angebote in der Tabelle.

Hersteller Produkt Preis Beschreibung Weiter
NCB
E-Bike Umbausatz 28
NCB -   E-Bike Umbausatz 28 265,00 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Atera GmbH
Atera 022686
Atera GmbH -  Atera 022686 359,00 €*
kostenloser
Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Leon Cycle
NCM Venice 48V 28
Leon Cycle -  NCM Venice 48V 28 1.199,00 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
FISCHER
Fischer Damen -
FISCHER -  Fischer Damen - 1.799,00 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>

* Alle Angaben ohne Gewähr: Alle Preise inklusive MwSt. und zzgl. Versandkosten. Zwischenzeitliche Änderungen der Preise möglich. Alle Angaben ohne Gewähr. Wir übernehmen keine Haftung für die auf unserer Webseite bereitgestellten Informationen. Bitte beachten Sie die Preise, Angaben und AGBs der jeweiligen Vertragspartner, welche Ihnen auf der jeweiligen Bestellseite des Anbieters zur Verfügung gestellt werden. Nur diese Angaben sind bindend!

E-Bikes - Vergleich bewerten

Bewertung 4.03/5 basierend auf 233 Abstimmungen
thumb_up
nur seriöse Anbieter

nur seriöse E-Bikes Anbieter die bei Amazon gelistet sind

favorite
unabhängig & werbefrei

wir sind unabhängig und unser E-Bikes Vergleich enthält keine Werbung

explore
übersichtlich

Produktdetails von E-Bikes übersichtlich dargestellt

Inhaltsverzeichnis

Wie viel kosten E-Bikes?

E-Bike unter 270 Euro

E-Bike unter 780 Euro

Günstige E-Bikes 2020

Wenn Sie ein E-Bike günstig kaufen wollen sind Sie bei uns genau richtig. Hier finden Sie gute E-Bikes preisgünstig.

Wie viel kosten E-Bikes?

Das günstigste E-Bike gibt es schon ab 265,00 Euro für das teuerste E-Bikes muss man bis zu 1.799,00 Euro bezahlen. Die Preispanne geht von 265,00 - 1.799,00 Euro. Der Durchschnittspreis für ein E-Bike liegt bei 905,50 Euro

günstig 265,00 Euro
Median 779,00 Euro
teuer 1.799,00 Euro
Durchschnitt 905,50 Euro

E-Bike unter 270 Euro

Hier werden E-Bikes unter 270 € angeboten.

E-Bike unter 780 Euro

Hier werden E-Bikes unter 780 € angeboten.

Wo kann ich E-Bikes kaufen?

E-Bikes kann man in Fachgeschäften sowie in vielen Kaufhäusern und manchmal auch in Supermärkten wie ALDI, LIDL oder Netto kaufen. Allerdings werden immer mehr E-Bikes über das Internet verkauft, da die Auswahl größer und die Preise oft niedriger sind.

Unsere Recherche zeigt, dass die meisten E-Bikes derzeit in den folgenden Geschäften verkauft werden:

Welche Marken bieten E-Bikes an?

Die bekanntesten Anbieter von E-Bikes sind:

NCB Atera GmbH Leon Cycle FISCHER

E-Bikes Ratgeber

NCB -   E-Bike Umbausatz 28
Abbildung: E-Bike von NCB
E-Bikes sind nicht nur sehr beliebt, sondern auch äußerst praktisch. Dank der motorisierten Unterstützung beim Radfahren ist auch eine steile Steigung kein Problem mehr. Besonders ältere oder behinderte Menschen profitieren erheblich von der elektronischen Unterstützung. Statt nur in sehr flachen Gebieten Routen zu planen, können Sie mit dem E-Bike auch sehr bergige Gebiete problemlos erkunden. Aber was sollte man beim Kauf eines E-Bikes beachten? Welche Batterie sollte ich wählen? Und wo können sich Interessierte neben Werbung und falschen Versprechungen wirklich über die Leistungsfähigkeit eines E-Bikes informieren? Die richtige Batterieauswahl Batterien sind in ihre jeweiligen Kapazitäten eingeteilt. Je höher die Kapazität, desto weiter kann das E-Bike fahren, ohne den Akku aufladen zu müssen. Die gemessenen Werte sind die jeweiligen Wattstunden, so dass in den letzten Jahren eine sehr dynamische Entwicklung zu beobachten ist. Die Batterien werden nicht nur leichter, sondern auch leistungsfähiger. Eine Batterie mit kleiner Kapazität kann bis zu 400 Wh aushalten. Eine mittelgroße Batterie hat dagegen zwischen 400 und 600 Wattstunden. Ab 600 Wh spricht der Fachhandel von einer großen Batterie. Warum also eine Batterie wählen? Sie sollten immer den Stand der Technik der Batterie überprüfen. Wenn Sie Modelle kaufen, die zu alt sind, um ein wenig Geld zu sparen, werden Sie oft unangenehm überrascht sein. Technisch veraltete Modelle sind oft schnell kaputt und der Kauf eines Ersatzakkus kostet viel mehr als der direkte Kauf eines hochwertigen Modells. Außerdem ist es wichtig, dass der Akku zum Laden leicht entnommen werden kann. Eine wiederaufladbare Batterie ist teuer und daher bei Dieben sehr beliebt. Ein elektronisches Fahrrad mit Diebstahlschutz ist obligatorisch, um wertvolle Güter zu schützen. Eine spezielle Vorrichtung ermöglicht es, die Batterie fest mit dem Fahrrad zu verbinden. Wenn kein Diebstahlschutz vorhanden ist, sollte die Batterie entnommen und an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Die Frage nach der Kapazität kann nur individuell beantwortet werden. Je mehr Kapazität, desto teurer die Batterie. Wenn Sie sich für ein E-Bike interessieren, sollten Sie vor dem Kauf einen kompletten Test durchführen. Es ist auch ratsam, mehrere Modelle zu testen und nicht mit dem ersten, das erscheint, zu hetzen. Es gibt zahlreiche Varianten, die von verschiedenen Herstellern angeboten werden. Allerdings sind nicht alle Fahrräder für Ihren Fahrstil geeignet. In diesem Fall ist es wichtig, sie auszuprobieren und sich von einem Fachmann umfassend beraten zu lassen. Nur wer sich mit seinem E-Bike wirklich wohl fühlt, wird lange Freude daran haben. Planen Sie eine ausgedehnte Fahrt. So können Sie nicht nur das E-Bike auf Herz und Nieren prüfen, sondern auch die Batterieleistung direkt kontrollieren. Manchmal ist es jedoch nicht möglich, eine Probefahrt zu machen. Dies ist z.B. in einem Discountladen oder wenn Sie Ihr Fahrrad im Internet kaufen. Um sich vor unangenehmen Überraschungen zu schützen, gilt hier folgendes: Klären Sie den Rückgabevorgang! Wenn Sie mit Ihrem gekauften Elektrofahrrad nicht zufrieden sind, sorgen Sie bitte dafür, dass Sie es problemlos zurückgeben können. Im Zweifelsfall ist es ratsam, den Verkäufer zu kontaktieren und sich über die Möglichkeiten zu informieren. Eine unabhängige und ehrliche KontrollstelleEin elektronisches Fahrrad ist eine teure Anschaffung. Es erfordert eine Menge Forschung und umfangreiche Beratung, um das beste Modell für Sie zu kaufen. Doch wo können sich Interessenten informieren? Eine gute Anlaufstelle ist die "ExtraEnergy e". V.". Zweimal im Jahr testet sie die aktuell verfügbaren Geräte. Die Ergebnisse können auf der Website des Verbandes in Form einer Testbroschüre einfach heruntergeladen werden. Um möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen, werden die einzelnen Elektrofahrräder auf einer eigens dafür konzipierten Teststrecke auf Herz und Nieren geprüft. Über mehrere Tage beobachten die Tester die Reichweite entsprechend der jeweiligen Fahrweise sowie den Grad der Unterstützung. Die Tests von "ExtraEnergy e. V." gehören zu den am besten dokumentierten und umfassendsten in ihrer Klasse. Die Reaktion des Verkaufspersonals zeigt den Erfolg dieser unabhängigen Tests: Nicht selten werden E-Bikes nach der Veröffentlichung schlechter Ergebnisse abgeholt und die oben genannten Mängel behoben. Eine weitere Möglichkeit, mehr über E-Bikes zu erfahren, bietet die Zeitschrift "aktiv Radfahren". Es erscheint in regelmäßigen Abständen und bietet in seinen Sonderausgaben umfangreiche Tests: Das richtige Gewicht und der Einkauf im SupermarktDie Frage stellt sich oft, welches Gewicht ein E-Bike haben kann. Grundsätzlich ist ein E-Bike immer schwerer als ein normales Fahrrad und wiegt in der Regel zwischen 20 und 30 Kilo. In der Praxis hat dieses Gewicht jedoch nur geringe Auswirkungen. Viel wichtiger ist das Gesamtgewicht des Fahrers, des Gepäcks und des E-Bikes zusammen. Mittlerweile sind auch zahlreiche Elektronik-Räder unter 15 Kilo erhältlich. Wenn das E-Bike über Treppen transportiert werden muss, spielt das Gewicht eine besondere Rolle. Interessenten sollten darauf achten, dass ihr Modell nicht mehr als 20 Kilo wiegt. Ein kleiner Tipp: Kompakte E-Bikes sind in der Regel handlicher und leichter. Grundsätzlich kann man ein E-Bike auch problemlos im Supermarkt kaufen. Wichtig ist nur, dass es den Anforderungen und Bedürfnissen des Radfahrers angepasst ist. Es sind nicht nur Fragen zu Motor, Getriebe und Batterie, die beantwortet werden müssen. Interessenten sollten sich auch vorab über die Garantie informieren. Interessant ist auch, ob ein Service vor Ort angeboten wird und wie gut die Versorgung mit häufig benötigten Ersatzteilen ist. Ein elektronisches Fahrrad muss nicht unbedingt teuer sein. Kostengünstige Varianten lassen sich jedoch meist nur durch den Einbau von mehr Teilen mittlerer Qualität erreichen. Deshalb: Überprüfen Sie das Gerät sehr kritisch! Die Batterie, die Antriebe und andere Komponenten müssen immer auf dem neuesten Stand der Technik sein. Wenn Sie an der falschen Stelle sparen, werden die Betroffenen selten lange Freude an Ihrem Elektrofahrrad haben. Ein großer Nachteil des Einkaufs im Supermarkt ist, dass man normalerweise keine Probefahrt machen kann. Neueinsteiger in das Thema Elektrofahrräder sollten immer lieber ein Fachgeschäft aufsuchen.

Vergleichen Sie in Ruhe die Preise der E-Bikes bevor Sie ein E-Bike kaufen! Die Kaufkriterien sollten der Preis und die Qualität sein

Markus Müller von BZ-Ratgeber

Quellen

Weitere Kategorien im Bereich Auto, Motorrad & Fahrrad

Weitere günstige Angebote im Bereich Fahrrad & E-Bikes