Haarfärbemittel zu einem guten Preis

Sehr günstige Haarfärbemittel im Vergleich

Hier finden Sie preiswerte Haarfärbemittel im Vergleich. Es werden erschwingliche Haarfärbemittel vergleichen. Das günstigste Haarfärbemittel kostet 4,95 € und das teuerste kostet 29,95 €. Die Haarfärbemittel werden von folgenden Anbietern kostengünstig angeboten: L'Oréal Paris, L'Oréal Paris, Wella, Henkel Beauty Care, Der Durchschnittspreis für ein Haarfärbemittel liegt bei günstigen 14,57 € Ein günstiges Haarfärbemittel bedeutet nicht unbedingt, dass die Qualität oder die Leistung schlechter ist. Vergleichen Sie in Ruhe die Angebote in der Tabelle.

Ihre Vorteile
Hersteller Produkt Preis Beschreibung Weiter
L'Oréal Paris
Casting Crème
L'Oréal Paris -   Casting Crème 4,95 €*
kostenloser Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
L'Oréal Paris
Excellence Creme
L'Oréal Paris -   Excellence Creme 9,95 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Wella
Professionals
Wella -   Professionals 10,90 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Henkel Beauty Care
Schwarzkopf Diadem
Henkel Beauty Care -  Schwarzkopf Diadem 11,97 €*
kostenloser Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Color Expert
Schwarzkopf
Color Expert -  Schwarzkopf 12,03 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Garnier
Nutrisse Creme 64
Garnier -   Nutrisse Creme 64 13,47 €*
kostenloser Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Henkel Beauty Care
Schwarzkopf Perfect
Henkel Beauty Care -  Schwarzkopf Perfect 13,88 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
TouchBack
Ansatzfärbestift
TouchBack -   Ansatzfärbestift 24,04 €*
kostenloser Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Diadem
Seiden-Color-Creme,
Diadem -   Seiden-Color-Creme, 29,95 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>

* Alle Angaben ohne Gewähr: Alle Preise inklusive MwSt. und zzgl. Versandkosten. Zwischenzeitliche Änderungen der Preise möglich. Alle Angaben ohne Gewähr. Wir übernehmen keine Haftung für die auf unserer Webseite bereitgestellten Informationen. Bitte beachten Sie die Preise, Angaben und AGBs der jeweiligen Vertragspartner, welche Ihnen auf der jeweiligen Bestellseite des Anbieters zur Verfügung gestellt werden. Nur diese Angaben sind bindend! Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Haarfärbemittel - Vergleich bewerten

Bewertung 4.03/5 basierend auf 263 Abstimmungen
thumb_up
nur seriöse Anbieter

nur seriöse Haarfärbemittel Anbieter die bei Amazon gelistet sind

favorite
unabhängig & werbefrei

wir sind unabhängig und unser Haarfärbemittel Vergleich enthält keine Werbung

explore
übersichtlich

Produktdetails von Haarfärbemittel übersichtlich dargestellt

Inhaltsverzeichnis

Wie viel kosten Haarfärbemittel?

Haarfärbemittel unter 10 Euro

Haarfärbemittel unter 20 Euro

Die ersten Farbexperimente im alten Ägypten

Seltsame Methode in Rom

Die Färbung im Mittelalter

Renaissance-Farbe

Natürliche und unnatürliche Umgebungen

Färben Sie Ihr Haar heute

Günstige Haarfärbemittel 2020

Wenn Sie ein Haarfärbemittel günstig kaufen wollen sind Sie bei uns genau richtig. Hier finden Sie gute Haarfärbemittel preisgünstig.

Wie viel kosten Haarfärbemittel?

Das günstigste Haarfärbemittel gibt es schon ab 4,95 Euro für das teuerste Haarfärbemittel muss man bis zu 29,95 Euro bezahlen. Die Preispanne geht von 4,95 - 29,95 Euro. Der Durchschnittspreis für ein Haarfärbemittel liegt bei 14,57 Euro

günstig 4,95 Euro
Median 12,03 Euro
teuer 29,95 Euro
Durchschnitt 14,57 Euro

Haarfärbemittel unter 10 Euro

Hier werden Haarfärbemittel unter 10 € angeboten.

Haarfärbemittel unter 20 Euro

Hier werden Haarfärbemittel unter 20 € angeboten.

Haarfärbemittel Ratgeber

Die ersten Farbexperimente im alten Ägypten

L'Oréal Paris -   Casting Crème
Abbildung: Haarfärbemittel von L'Oréal Paris
Laut einer Umfrage färben 80% der deutschen Frauen ihre Haare regelmäßig. Auch Männer haben mit zunehmendem Alter mehr und mehr Freude daran, ihren Typ zu wechseln oder ihre grauen Haare zu färben, aber wie begann die Geschichte der Haarfärbung?

Wo kann ich Haarfärbemittel kaufen?

Haarfärbemittel kann man in Fachgeschäften sowie in vielen Kaufhäusern und manchmal auch in Supermärkten wie ALDI, LIDL oder Netto kaufen. Allerdings werden immer mehr Haarfärbemittel über das Internet verkauft, da die Auswahl größer und die Preise oft niedriger sind.

Unsere Recherche zeigt, dass die meisten Haarfärbemittel derzeit in den folgenden Geschäften verkauft werden:

Welche Marken bieten Haarfärbemittel an?

Die bekanntesten Anbieter von Haarfärbemittel sind:

L'Oréal Paris L'Oréal Paris Wella Henkel Beauty Care Color Expert Garnier Henkel Beauty Care TouchBack Diadem

Seltsame Methode in Rom

Dass die Geschichte des Haarfärbens mit Männern beginnt, wäre heute kaum zu glauben. Schließlich werben die meisten Frauen in Zeitschriften oder Fernsehwerbung für Farbstoffe und Farben. Tatsächlich wurden die Bärte aber erst im alten Ägypten gefärbt. In den Gräbern wurden Dokumente gefunden, die Männer mit farbigen Bärten zeigen, was ein Hinweis auf gefärbtes Haar ist. Zu dieser Zeit waren blaue und rote Bärte sehr beliebt. Um dem natürlichen Farbton diese Farbe zu geben, wurde der Bart mit Henna oder anderen Substanzen behandelt. Im alten Ägypten, wo die Schönheit schon in früheren Zeiten extrem wichtig war, galt sie bereits als unattraktiv, wenn das Haar mit dem Alter grau wurde. Um die Pracht des schwarzen Haares wiederherzustellen, musste auf Mittel zurückgegriffen werden, die zu der Zeit nicht attraktiv waren. Die Ägypter versprachen sich schwarze Haare, indem sie das Blut einer schwarzen Kuh, den Hals eines schwarzen Vogels und den Panzer einer Schildkröte vermischten und in kochendem Öl kochen ließen. Diese "Haarfarbe" wurde dann auf den Kopf aufgetragen, und das schwarze Haar wurde wiederhergestellt.

Vergleichen Sie in Ruhe die Preise der Haarfärbemittel bevor Sie ein Haarfärbemittel kaufen! Die Kaufkriterien sollten der Preis und die Qualität sein.

Markus Müller von BZ-Ratgeber

Die Färbung im Mittelalter

Nicht nur in Ägypten, sondern auch in Rom wollten die Menschen der Zeit nicht nachgeben und bemalten ihre grauen Haare mit einem seltsamen Farbstoff. Der reine Essig wurde mit Pflanzenteilen und Blutegeln vermischt und sechzig Tage lang eingeweicht. Während des Auftragens dieser Mischung auf das Haar sollte das Öl in einem geschlossenen Mund aufbewahrt werden, um zu verhindern, dass der Haarfarbstoff in das Haar eindringt. Obwohl diese Haarfarbenrezepte nach heutigen Maßstäben sehr abstrakt klingen, war die Methode vor allem bei römischen Frauen beliebt: Als die Römer während der Germanenkriege auf germanische blonde Männer trafen, änderte sich das Schönheitsideal von schwarzem zu blondem Haar. Um das dunkle Haar der Römer aufzuhellen, wurde ein Heilmittel mit Quittensaft, Seife und Buchenasche hergestellt, das das Haar aufhellte, aber nach der Behandlung oft ausfiel. Man nahm germanische Sklaven, um Frauen die Köpfe zu rasieren, und fertigte aus gestohlenen Haaren blonde Perücken an.

Renaissance-Farbe

Da Frauen im Mittelalter ihr Haar unter der Kapuze verstecken mussten, kam die Idee, es zu färben, gar nicht erst auf. Erst im Spätmittelalter sollen die Menschen versucht haben, ihre Haare mit Hilfe von Staub zu färben, der auf das Fett gesprüht wurde. Aber der Fettgeruch war nicht die ideale Lösung, um mittelalterliches Haar zu färben.

Natürliche und unnatürliche Umgebungen

In der Zeit der Renaissance, nach dem Mittelalter, war man wieder mehr um sein Aussehen besorgt. Mit Hilfe neuer Entdeckungen war es auch möglich, mit Hilfe von Naturprodukten Rottöne im Haar zu erzielen. Darüber hinaus waren blonde Haare sehr beliebt, die man versuchte, mit Hilfe der Sonnenstrahlen zu verfärben. In der Zeit des Barock waren Perücken sehr beliebt. Damals kümmerten sich die Menschen um ihr echtes Haar und färbten ihre Perücken nur einmal im Monat mit Puder und Salbe.

Färben Sie Ihr Haar heute

Wurden anfangs noch Haarfärbemittel verwendet, weil es keine Alternativen zu Naturprodukten wie Pflanzenextrakte oder gar Tierblut gab, so wurden später wieder Stoffe eingesetzt, die nicht die gewünschte Wirkung erzielen konnten und zudem lebensgefährlich waren. Bereits im 19. Jahrhundert versuchten die adeligen Damen von Venedig, ihr Haar mit Laugen blond zu färben. Kalk und Magnesiumbisulfat wurden zum Färben auch auf den Kopf aufgetragen und verbrannten oft die Haut und die Haare. Auch viele Jahre später ließen sich die aristokratischen britischen Damen nicht davon abbringen und versuchten, ihre Haare mit Arsen zu färben. Durch den Missbrauch dieser toxischen Substanzen kam es häufig zu tödlichen Unfällen.

Die Haarfärbung hat sich seither erheblich weiterentwickelt. Heutzutage werden Haarfärbemittel aus synthetischen Materialien nach höchsten Standards hergestellt und können bei richtiger Handhabung ohne Schäden verwendet werden.

💰 Wie viel kosten Haarfärbemittel?
Sehr günstige Haarfärbemittel gibt es schon für 4,95 Euro und sehr teure Haarfärbemittel kosten 29,95 Euro.

Im Durchschnitt muss man 14,57 Euro für ein Haarfärbemittel bezahlen.

Jetzt Haarfärbemittel vergleichen
📦 Wie hoch sind die Versandkosten?
Haarfärbemittel die durch Amazon versand werden sind ab einem Betrag von 29 Euro versandkostenfrei. Unter 29 Euro werden 3 Euro Versandkosten berechnet. Bei anderen Anbietern können die Versandkosten variieren. Die höhe der Versandkosten sind immer auf der Produktseite angegeben.

Jetzt Haarfärbemittel vergleichen
⏳ Wie lange ist die Versanddauer?
Die Haarfärbemittel werden in der Regel noch am selben Tag versendet. Bei manchen Händlern kann der Versand ab auch bis zu mehreren Wochen dauern, wenn Produkte z.B. aus China geliefert werden. Die genaue Dauer finden Sie auf der Produktseite am rechten Rand.

Jetzt Haarfärbemittel vergleichen
📆 Wie lange ist eine Rückgabe möglich?
Wenn Ihnen das Haarfärbemittel nicht gefällt haben Sie 30 Tage Zeit dieses zurück zu senden. Sollte das Haarfärbemittel defekt oder beschädigt sein, können Sie das Haarfärbemittel innerhalb von zwei Jahren reklamieren.

Jetzt Haarfärbemittel vergleichen

Quellen

Weitere Kategorien im Bereich Drogerie & Lebensmittel

Weitere günstige Angebote im Bereich Drogerie-Artikel