TOP Toaster zu einem guten Preis

Sehr günstige Toaster im Vergleich

Hier finden Sie preiswerte Toaster im Vergleich. Es werden erschwingliche Toaster vergleichen. Das günstigste Toaster kostet 16,29 € und das teuerste kostet 59,90 €. Die Toaster werden von folgenden Anbietern kostengünstig angeboten: Severin, Philips, Balter, Russell Hobbs, Der Durchschnittspreis für ein Toaster liegt bei günstigen 33,12 € Ein günstiges Toaster bedeutet nicht unbedingt, dass die Qualität oder die Leistung schlechter ist. Vergleichen Sie in Ruhe die Angebote in der Tabelle.

Hersteller Produkt Preis Beschreibung Weiter
Severin
SEVERIN
Severin -  SEVERIN 16,29 €*
kostenloser
Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Philips
HD2581/90 Toaster,
Philips -   HD2581/90 Toaster, 24,99 €*
kostenloser
Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Balter
Toaster 2 Scheiben
Balter -   Toaster 2 Scheiben 29,90 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Russell Hobbs
Toaster Colours+
Russell Hobbs -   Toaster Colours+ 29,99 €*
kostenloser
Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Balter
Toaster 4 Scheiben
Balter -   Toaster 4 Scheiben 33,90 €*
zzgl. Versandkosten
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
Severin
SEVERIN AT 2509
Severin -  SEVERIN AT 2509 34,99 €*
kostenloser
Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
WMF
Stelio Toaster
WMF -   Stelio Toaster 34,99 €*
kostenloser
Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>
WMF
Bueno Pro Toaster
WMF -   Bueno Pro Toaster 59,90 €*
kostenloser
Versand
zum Angebot
>>
zum Angebot >>

* Alle Angaben ohne Gewähr: Alle Preise inklusive MwSt. und zzgl. Versandkosten. Zwischenzeitliche Änderungen der Preise möglich. Alle Angaben ohne Gewähr. Wir übernehmen keine Haftung für die auf unserer Webseite bereitgestellten Informationen. Bitte beachten Sie die Preise, Angaben und AGBs der jeweiligen Vertragspartner, welche Ihnen auf der jeweiligen Bestellseite des Anbieters zur Verfügung gestellt werden. Nur diese Angaben sind bindend!

Toaster - Vergleich bewerten

Bewertung 4.03/5 basierend auf 236 Abstimmungen
thumb_up
nur seriöse Anbieter

nur seriöse Toaster Anbieter die bei Amazon gelistet sind

favorite
unabhängig & werbefrei

wir sind unabhängig und unser Toaster Vergleich enthält keine Werbung

explore
übersichtlich

Produktdetails von Toaster übersichtlich dargestellt

Inhaltsverzeichnis

Wie viel kosten Toaster?

Toaster unter 20 Euro

Toaster unter 40 Euro

Die Geschichte des Toasters

Die Konstruktion des Toasters

Günstige Toaster 2020

Wenn Sie ein Toaster günstig kaufen wollen sind Sie bei uns genau richtig. Hier finden Sie gute Toaster preisgünstig.

Wie viel kosten Toaster?

Das günstigste Toaster gibt es schon ab 16,29 Euro für das teuerste Toaster muss man bis zu 59,90 Euro bezahlen. Die Preispanne geht von 16,29 - 59,90 Euro. Der Durchschnittspreis für ein Toaster liegt bei 33,12 Euro

günstig 16,29 Euro
Median 31,95 Euro
teuer 59,90 Euro
Durchschnitt 33,12 Euro

Toaster unter 20 Euro

Hier werden Toaster unter 20 € angeboten.

Toaster unter 40 Euro

Hier werden Toaster unter 40 € angeboten.

Toaster Ratgeber

Die Geschichte des Toasters

Severin -  SEVERIN
Abbildung: Toaster von Severin
Jeder kennt das nützliche Gerät, um eine perfekt goldene Scheibe Brot zu erhalten: den Toaster. Aber woher kommt der Name? Wie hat sich die Tradition entwickelt und wie funktioniert der Toaster eigentlich?

Wo kann ich Toaster kaufen?

Toaster kann man in Fachgeschäften sowie in vielen Kaufhäusern und manchmal auch in Supermärkten wie ALDI, LIDL oder Netto kaufen. Allerdings werden immer mehr Toaster über das Internet verkauft, da die Auswahl größer und die Preise oft niedriger sind.

Unsere Recherche zeigt, dass die meisten Toaster derzeit in den folgenden Geschäften verkauft werden:

Welche Marken bieten Toaster an?

Die bekanntesten Anbieter von Toaster sind:

Severin Philips Balter Russell Hobbs Balter Severin WMF WMF

Die Konstruktion des Toasters

Wenn Sie denken, dass der Toaster selbst langweilig ist, haben Sie die Hintergrundgeschichte noch nicht ausprobiert. Zunächst einmal der Ursprung des Wortes "Toaster". Dies kommt aus dem Lateinischen, "torrere" und "tostum", was "trocken" und "getoastet" bedeutet. In der angelsächsischen Welt ist es zu einem "Toast" mit der einfachen Bedeutung von "burn/burn" geworden. Ursprünglich wurde der Toaster einfach Toaster genannt, obwohl er seinen heutigen Namen in den 1970er Jahren in der Region Amerika erhielt. Dadurch wurde auch der Begriff "Toast" gebräuchlicher. Obwohl der Name noch recht frisch ist, hat der "Toast" auf Brot bereits eine lange Tradition. Schon die alten Ägypter entzogen dem Brot die Feuchtigkeit, damit es länger hält. Das Brot wurde über einem offenen Feuer aufbewahrt. Auch die Römer hatten eine Vorliebe für Toast. Durch die Eroberungsfeldzüge kamen die Geschenke in Umlauf und gewannen so an Popularität. Es waren die Engländer, die den Toast nach Amerika brachten, wo er sich in Kanada niederließ. In Kanada gibt es immer noch einen Yukon-Ofen (einen Ofen mit Eisenkanonen), vor allem an Orten, wo es keinen Strom gibt. Es ist Tradition, oder besser gesagt Brauch, die Toastscheibe an die Außenwand des heißen Ofens zu kleben. Wenn die Scheibe fällt, ist sie bereit, getoastet zu werden. Dieser Antrag geht auf die Zeit zurück, als es noch keinen Strom gab. Damals wurde Brot auf heiße Steine gelegt oder auf Feuer gehalten. Erst im 19. Jahrhundert begann sich die Technik zu modernisieren.

Vergleichen Sie in Ruhe die Preise der Toaster bevor Sie ein Toaster kaufen! Die Kaufkriterien sollten der Preis und die Qualität sein

Markus Müller von BZ-Ratgeber

Während der erste Toaster (1909) noch aus Drahtkörben bestand, die von Hand gedreht werden mussten, waren die heutigen Körbe scheinbar perfekt modernisiert und mit der neuesten Technik ausgestattet. Diese bestehen aus rein thermo-mechanischen oder elektronischen Steuermechanismen und Heizelementen. Die technische Entwicklung konzentrierte sich vor allem auf die Sicherheit, den gewünschten Bräunungsgrad und zusätzlich auf die Beibehaltung der Wärme oder bestimmte Bräunungsoptionen wie Zeichen, Muster oder nur eine Seite. Die meisten Toaster haben einen kleinen Grill direkt über der Oberseite, auf dem man Brötchen backen kann, um die Hitze zu erhöhen. Auch in Bezug auf die Sauberkeit hat sich der Toaster weiterentwickelt, und die meisten haben ein "Krümelfach", in das die herunterfallenden Krümel gelangen. Unter anderem werden heute zwei technische Varianten der Teillösung verwendet. Einmal die Kontrolle mit Bimetall. Die Heizelemente werden durch Niederdrücken geschlossen. Ein Bimetallstreifen wird dann durch einen separaten Heizleiter erhitzt, bis sich der Streifen verformt und damit einen Zwischenzustand erzeugt. Der Bimetallstreifen kühlt wieder ab, womit auch der Röstvorgang beendet ist. Der Grad der Röstung wird durch eine mechanische Vorrichtung (normalerweise eine rotierende Steuerung) gesteuert, die wiederum die Verformung des Bandes bestimmt, und es gibt auch ein elektronisches Steuerungssystem, bei dem ein Elektromagnet die Röstung niedrig hält. Ein integrierter Schaltkreis steuert den Verlauf des Toasters, bzw. den Anfang und das Ende des Toasters. Über ein Potentiometer für den Bräunungsgrad wird ein Steuersignal ausgegeben. Darüber hinaus werden die Ausgangstemperaturen berücksichtigt und korrekt umgerechnet. Darüber hinaus sind die Sicherheitsfunktionen im Laufe der Zeit verbessert worden. Zum Beispiel wird der Schutz durch einen integrierten Lagesensor im Falle eines Sturzes oder Überschlags gewährleistet. Sehr vorteilhaft ist auch der Schutz gegen Stromschläge und Kurzschlüsse sowie gegen die schädliche Emission von Chrom- und Nickel-Heizleitern. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Heizleiter mit Keramik oder Quarzglas beschichtet sind. Heizleiter sind daher hitzebeständiger und bieten daher einen optimalen Schutz.

Quellen

Weitere Kategorien im Bereich Haushalt

Weitere günstige Angebote im Bereich Küchengeräte